Kurt Kellerer WEFÖ GF mit den neuen Außenklebern von Rabattpickerl legendär.

Technologische Impulse für eine nachhaltige Zukunft: Deutsch-Österreichisches Technologieforum in Wien

Investitionen in erneuerbare Energien und Technologien im Fokus

Am 13. und 14. März fand im Novotel Wien Hauptbahnhof das 7. Deutsch-Österreichische Technologieforum unter dem Titel “Erneuerung.Wandel.Innovation” statt. Diese Veranstaltung, organisiert von der Deutschen Handelskammer in Österreich in Zusammenarbeit mit Fraunhofer Austria, konzentrierte sich auf die zentrale Bedeutung von Investitionen in erneuerbare Energien und Technologien für die Zukunft.

Vielfältige Diskussionen und Fachvorträge

Das Forum bot eine Plattform für Diskussionen und Fachvorträge zu einem breiten Themenspektrum, das von erneuerbaren Energien bis zur künstlichen Intelligenz reichte. Mit maßgebenden Vertretern aus der Industrie wie Beckhoff Automation, Siemens, der INNIO Group, AccuPower und LEAG wurden relevante Branchenthemen erörtert. Rund 150 Gäste verfolgten aufmerksam die Vorträge und nahmen aktiv an Podiumsdiskussionen teil.

Digitale Transformation und künstliche Intelligenz im Fokus

Ein Schwerpunkt lag auf der Bedeutung der digitalen Transformation und künstlichen Intelligenz für die Industrie und Gesellschaft. Prof. Antonio Krüger, CEO und wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz, betonte in seiner Eröffnungs-Keynote die transformative Rolle von KI und die Chancen, die sie für die Wirtschaft bietet. Dabei wurden auch aktuelle rechtliche Entwicklungen wie der EU AI Act diskutiert.

Innovative Ansätze für eine nachhaltige Zukunft

Die Veranstaltung präsentierte auch innovative Ansätze und Technologien für eine nachhaltige Zukunft. Unternehmen wie BASF, Siemens und INNIO Jenbacher teilten ihre Erfahrungen und Pläne für den Einsatz von Technologie zur Bewältigung globaler Herausforderungen wie dem Klimawandel und der Energiewende. Von hochflexiblen Kraftwerken bis zu alternativen Batterietechnologien wurden vielfältige Lösungsansätze diskutiert.

Ein Ausblick auf die Zukunft der künstlichen Intelligenz

Professor Krüger hob in seinem Schlusswort die Potenziale von KI für Bildung und lebenslanges Lernen hervor. Persönliche Bildungsassistenten könnten bald eine effiziente und zugängliche Möglichkeit bieten, Bildung weltweit zu fördern. Dies verdeutlichte das Potenzial von Technologie, eine positive Veränderung in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft herbeizuführen.

Rechtliche Angaben:
Quelle: OTS APA Presseaussendung vom 15.03.2024
Foto “KI Technologie Hände und Finger”: Symbolfoto
Autor: Kurt Kellerer